Assoziiertes Wohnen im Kontext der JUNO

Für einige Jugendliche sind die bestehenden Angebote der Kinder- und Jugendhilfe nicht passend. Um sie aus der Notschlafstelle nach monatelangem Aufenthalt herausnehmen zu können, ohne die funktionierende Beziehung abbrechen zu müssen, wurde vom Verein JUST das Konzept des Assoziierten Wohnens im Kontext der JUNO entwickelt. Hier wird durch eine Betreuungskontinuität und die Wechselmöglichkeit zwischen Notschlafstelle und betreutem Wohnen ein dauerhaftes Unterstützungssetting ermöglicht.

Die Beantragung des Assoziierten Wohnens im Kontext der JUNO erfolgt in Kooperation mit der/dem zuständigen SozialarbeiterInnen, der/des Jugendliche/n sowie anderen in den Fall involvierten Fachleuten. Voraussetzung für die Aufnahme ist ein psychologisches Gutachten hinsichtlich der Eignung für die Aufnahme.

Ziel dieser Angebote ist eine Integrative Wohnform von Jugendlichen der JUNO und Studierenden im renovierten Haus am JUNO-Gelände (insgesamt 8 Kleinwohnungen).

← zurück